Golfturniere zugunsten der Deutschen Krebshilfe 2020 gestartet

Mit der COVID-19-Pandemie hat sich der gesamte Start der Amateurgolfsaison 2020 verschoben. Seit Mai kann nun unter Auflagen in allen Bundesländern gespielt werden, mittlerweile läuft auch der Wettspielbetrieb wieder an. Im Golfclub Hummelbachaue in Nordrhein-Westfalen war die Veranstaltung zugunsten der Deutschen Krebshilfe das erste Turnier nach der Zwangspause.

„Es ist richtig gut gelaufen“, freute sich Dirk von Ahlefeld, Präsident des GC Hummelbachaue, über einen weiteren, erfolgreichen Schritt Richtung Normalität. „Die Stimmung war ausgezeichnet.“ Mit 86 Spielerinnen und Spielern war das Turnier am Sonntag, 7. Juni, stärker besucht als in den Vorjahren. Aufgrund behördlicher Anordnungen im Rahmen der COVID-19-Pandemie unterschied sich der Ablauf der Veranstaltung in einigen Punkten allerdings deutlich von früheren Turnieren:

  • Während der Runde wurden die Scorekarten nicht wie sonst üblich innerhalb der Gruppe getauscht.
  • Für die von der Sparkasse Neuss zur Verfügung gestellte Rundenverpflegung war ursprünglich ein kleiner Grillstand auf dem Platz geplant, was so nicht umgesetzt werden konnte. Mit den umfangreichen Lunchpaketen, die alternativ dazu ausgegeben wurden, waren Spielerinnen und Spieler dennoch bestens versorgt.
  • Eine Siegerehrung fand nicht statt. Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht, die Preise konnten einzeln im Clubhaus abgeholt werden.

Insgesamt sind die Spielerinnen und Spieler gut mit den Anpassungen zurechtgekommen und haben den großartigen Turniertag sehr genossen. Das spiegelte sich auch in der Spendenbereitschaft wider: Für die Deutsche Krebshilfe kamen im GC Hummelbachaue 4.220 € zusammen.

Öffentliche Mittel stehen der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe nicht zur Verfügung. Sie finanzieren ihre gesamten Aktivitäten zur Krebsbekämpfung ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung. Nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ werden damit Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung, einschließlich der Krebs-Selbsthilfe unterstützt. Entsprechend groß ist die Freude darüber, dass ein Großteil der ursprünglich für 2020 geplanten Turniere weiterhin stattfinden soll. Von 126 geplanten Veranstaltungen sind bisher nur 14 abgesagt worden.

Weiterhin wird auch mit den drei Regionalfinals geplant, für die man sich im Rahmen der Turniere qualifizieren kann:

  • 23. August 2020 im GC Sieben-Berge
  • 30. August im GC Schwanhof
  • 13. September im Internationalen GC Bonn

Höhepunkt der bundesweiten Golf-Wettspiele zugunsten der Deutschen Krebshilfe und KinderKrebshilfe, so der offizielle Name der Serie, ist dann das Bundesfinale am 3. Oktober im GC Hannover. Alle Preise der Turnierserie – von den weit über 100 Qualifikationsturnieren über die drei Regionalfinals bis hin zum Bundesfinale – werden von der DekaBank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen und Generalsponsor der bundesweiten Golf-Wettspiele, gestellt.

Wenn Sie teilnehmen möchten, prüfen Sie bitte den Wettspielkalender Ihres Heimatclubs oder schauen Sie auf der Seite der Deutschen Krebshilfe nach für Sie passenden Turnieren.

Vorheriger Beitrag
Corona-Lockdown: Golf, Wirtschaft und Aktienquote hochfahren
Nächster Beitrag
Golfen macht Spaß – Aktien auch.

Ähnliche Beiträge

Menü