Jugend trainiert für Olympia und Paralympics

Bundesfinale im Berliner Golf Club Gatow

Das Hamburger Gymnasium Hochrad sicherte sich mit einem Ergebnis von zwei Schlägen über Par den Sieg, gefolgt vom Gymnasium Essen-Werden aus Nordrhein-Westfalen (+7 Schläge) um den Junior-Team-Germany-Spieler Jonas Baumgartner. Die Katholische Marienschule Potsdam (+20) belegte den dritten Rang. Bei der großen Siegerehrung in der Berliner Max-Schmeling-Halle ließen sich die drei Siegerteams vor 4.000 begeisterten Zuschauern noch einmal ordentlich feiern.

Die teilnehmenden Teams hatten sich zuvor auf Landesebene gegen andere Schulen durchgesetzt. Das sportliche Niveau im Teilnehmerfeld reicht dabei vom Nationalspieler bis zum Gelegenheitsgolfer. „Die Qualität ist sehr breit und der olympische Gedanke steht im Vordergrund und ist entscheidend“, sagt Marcus Neumann, Sportvorstand des DGV. Die Deka stellte als Olympiapartner und Partner der Vision Gold die Preise beim Bundesfinale zur Verfügung.

Die Deutsche Schulsportstiftung feiert in diesem Jahr 50 Jahre „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“. Zum 15. Mal nahmen Schülerinnen und Schüler im Golf an den Wettbewerben teil und auch das Projekt „Abschlag Schule“ feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Heutige Tourspieler wie Allen John, Moritz oder Karolin Lampert standen in der Vergangenheit beim Bundesfinale in Gatow am Abschlag.

Aus diesem Anlass lud der Deutsche Golfverband (DGV) im Rahmen des Bundesfinals von „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ im Berliner Golf Club Gatow zu einer Jubiläumsveranstaltung ein. Die 60 geladenen Gäste erlebten, wie die Unterrichtseinheiten des Projekts „Abschlag Schule“ für verschiedene Altersstufen aussehen und durften dabei auch selbst zum Schläger greifen. DGV-Präsident Claus Kobold machte im Rahmen des Get-Together noch einmal deutlich, wie wichtig es für den Golfsport sei, seit 2016 erneut Teil der Olympischen Familie zu sein. Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, lobte vor allem das Engagement, das der DGV in die Förderung seiner Sportler und in die Inklusion steckt.

Foto: DGV/Hanke

 

 

Menü