Junior Team Germany dominiert Deutsche Meisterschaft

Nina Lang und Laurenz Schiergen sichern sich Titel in der Altersklasse 18

Zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze: Die Mädchen und Jungen des Junior Team Germany (JTG) haben bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse 18 vom 6. bis 8. September 2019 kräftig abgeräumt. Auf dem Platz des GC Neuhof machten Nina Lang und Anna Lina Otten den Doppelsieg perfekt. Bei den Jungen belegten Laurenz Schiergen, Frederik Schott und Felix Krammer das komplette Podium.

Nina Lang ließ mit ihrer Konstanz von 72, 71 und 71 Schlägen der Konkurrenz keine Chance. „Mein Schlüssel zum Erfolg war heute, dass die Fehlschläge auf der richtigen Seite waren“, sagte die neue Deutsche Meisterin am Sonntag. „Ich habe die Ruhe bewahrt, trotz der vielen Lippouts. Weil dies die letzte Deutsche Jugendmeisterschaft für mich war, bedeutet mir dieser Titel besonders viel.“ Ihre JTG-Kollegin und Freundin Anna Lina Otten belegte den geteilten zweiten Rang und freute sich über die Silbermedaille.

Sebastian Rühl, Mädchen-Bundestrainer, zeigte sich begeistert von den Leistungen: „Nach vielen Tiefen, die Nina erlebt hat, auch wegen Verletzungen, ist ihr immer die Liebe zum Golf erhalten geblieben. Daher ist es in ihrem letzten Jahr der Jugend ein wahnsinnig schöner Abschluss. Anna Lina hat hier ihr gewohnt super solides Ballstriking gezeigt. Es freut mich total, dass sie hier den zweiten Platz rausgeholt hat. Das macht mich sehr glücklich.“

Mit letztlich zwei Schlägen Vorsprung auf Frederik Schott gelang Laurenz Schiergen bei den Jungen ein Start-Ziel-Sieg. „Es war ein Kampf da draußen und ich bin froh, dass ich es nach Hause bringen konnte“, sagte der 18-jährige Schiergen. „Da die Löcher 17 und 18 schwer sind und einiges passieren kann, habe ich mich erst sehr spät sicher gefühlt. Erst nach dem Abschlag auf der 18 war ich mir sicher, dass es klappt.“ Christoph Hermann, Bundestrainer der Jungen, lobte seinen Schützling: „Laurenz ist ein Spieler, der schon relativ weit ist. Er macht wahnsinnig wenig Fehler. Das ist ein wertvoller Sieg und wir erhoffen uns von Laurenz in Zukunft noch Großes.“

 

Foto: DGV

 

Menü