Mit Teamwork, Kampfgeist und Fairplay zum EMM-Erfolg

JTG-Jungen Vize-Europameister, Mädchen verpassen Medaillen knapp

Einmal Silber, einmal Vierter: Das Junior Team Germany blickt auf erfolgreiche Team-Europameisterschaften zurück. Im französischen Chantilly vor den Toren von Paris unterlagen die Jungen im Finale gegen Gastgeber Frankreich mit 2:5, die Mädchen verloren im spanischen Parador de El Saler das kleine Finale mit 1,5:5,5 gegen die italienischen Titelverteidigerinnen.

„Die Silbermedaille ist zweifelsfrei ein großer Erfolg“, bewertet Bundestrainer Christoph Herrmann das Abschneiden der Jungen. „Wir waren am Mittag sehr zuversichtlich, denn von den zehn Einzeln bisher hatten wir nur ein einziges verloren.“ Mit Siegen über Italien (4:3) und Irland (5:2) zogen die Jungen ins Finale ein und unterlagen den Gastgebern letztlich in den zuvor so starken Einzeln.

Dabei wussten die Jungen auch durch ihr faires Auftreten zu überzeugen. Pierre Bechmann, Präsident des Europäischen Golfverbandes EGA, betonte bei der Medaillenvergabe, dass sich das deutsche Team vorbildlich verhalten und außergewöhnliches Sportsmenship gezeigt habe.

Auch Sebastian Rühl, Bundestrainer der Mädchen, war trotz des undankbaren vierten Platzes mit dem Abschneiden seiner Schützlinge zufrieden: „Mit dem vierten Platz sind wir alle hochgradig zufrieden. Die ganze Woche sind viele Dinge in unsere Richtung gelaufen, aber dann kam dieses unfassbar knappe Match gegen Dänemark, in dem uns schlicht ein einziger Putt für den Einzug ins Finale gefehlt hat. Auch gegen Italien haben wir eine großartige Leistung gezeigt. Alle Partien waren auf einem derart hohen Niveau. Wir haben Italien einen harten Kampf geliefert, mit gutem Sportsgeist. Das macht mich stolz.“

Menü