Mit dem guten Gefühl im Rücken

Max Schmitt mischt bei der BMW International Open an der Spitze mit

Das Selbstvertrauen der letzten Wochen hat Golfprofi Max Schmitt auch bei der BMW International Open durch das Turnier getragen. Nach zwei Runden mit 69 und 68 Schlägen im Golfclub München Eichenried lag der 21-Jährige zur Halbzeit auf einem geteilten fünften Platz – trotz dreistündiger Unterbrechung aufgrund eines Unwetters am Donnerstag. Die Runde wurde wegen Dunkelheit vorzeitig abgebrochen, sodass er seine letzten drei Bahnen am frühen Freitagmorgen nachholen musste.

„Ich habe durch meinen geteilten vierten Platz bei Made in Denmark viel Selbstvertrauen getankt“, so der seit dieser Saison auf der European Tour spielende Andernacher. „Vor heimischem Publikum zu spielen ist immer etwas Besonderes und ich habe beste Erinnerungen an die BMW International Open. Vor zwei Jahren war ich hier bereits bester Amateur im Feld.“

Doch nach dem starken Auftakt lief es am Samstag und Sonntag für Max Schmitt nicht mehr rund. Mit einer 74 und einer 76 rutschte er auf einen geteilten 53. Platz ab. „Ich habe nicht mehr so richtig in mein Spiel finden können, hatte vereinzelt Probleme beim Abschlag und bin auf dem feuchten Boden zwei, drei Mal etwas weggerutscht“, erläuterte Max Schmitt. „Natürlich war ich zunächst sehr enttäuscht. Ich habe aber erneut gesehen, dass ich mit den Besten mithalten kann. Deshalb nehme ich das gute Gefühl mit in die nächsten Aufgaben und versuche, an die positiven Aspekte zu denken“, blickt der Golfprofi vom GC Rheinhessen bereits optimistisch in die Zukunft.

Durch seine starken Leistungen der letzten Wochen hat sich Max Schmitt einen Startplatz bei der topbesetzten und hochdotierten Irish Open, ein Turnier der Rolex Series, Anfang Juli gesichert. Dort wird er wieder hochmotiviert und fokussiert antreten, um sein großes Saisonziel zu erreichen: die Karte auf der European Tour behalten.

 

Foto: BMW Golfsport

Menü