Deka Golf-Cup 2018: Sieger des Südfinales gekürt

Deka Golf-Cup

Sparkasse Offenburg/Ortenau sichert sich Finaltrophäe

Im Herzen des Chiemgaus, nur einen Drive vom Chiemsee entfernt, wurden am 15. September die Sieger des diesjährigen Deka Golf-Cup Finales Süd gekürt. Zum Finalwochenende, des Deka Golf-Cup im Golfresort Achental, hatten sich 67 Finalisten – vom hessischen Taunus, über Heidelberg bis zum Schwarzwald – auf den Weg gemacht.

Trotz sehr guter Wetterbedingungen zeigte ein bestens präparierter Platz seine Zähne und so konnten lediglich 14 Spielerinnen und Spieler ihr Handicap bestätigten bzw. verbessern. Mit insgesamt sechs Schlägen über Platzstandard gelang Lilia Kraft vom GC Heddesheim der ungefährdete Bruttosieg bei den Damen, während Markus Meier vom GC Reutlingen-Sonnenbühl mit 32 Bruttopunkten die Herrenriege mit lediglich einem Punkt Vorsprung in Schach halten konnte. Die Nettoklassen dominierten Alexander Zähringer (Klasse A; 36 Nettopunkte), Andrea Hertle (Klasse B; 38 Nettopunkte) sowie Steffen Manke, in Handicapklasse C mit 39 erspielten Punkten. Die Trophäe in der Teamwertung sicherte sich die Mannschaft der Sparkasse Offenburg/Ortenau mit insgesamt 102 addierten Nettopunkten hauchdünn vor der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen (101 Nettopunkten) und der Sparkasse Heidelberg I (98 Nettopunkten).

Im sechzehnten Jahr der Turnierserie wurden das 100-jährige Bestehen der DekaBank sowie das Motto „See“ thematisch in den Mittelpunkt der Finalveranstaltung gerückt. Auf und abseits des Platzes sorgte ein buntes Rahmenprogramm für vielfältige Überraschungsmomente und lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diversen Challenges ein. So bestand die Herausforderung des modifizierten Longest Drive beispielsweise darin, den Abschlag nahe eines mittig auf dem Fairway platzierten Gurtbandes zu spielen oder nach den ersten 9-Loch am Halfwayhouse einen Pitch in einem Schlauchboot zu versenken.

Zudem erfreute die Deka ihre Finalisten mit einem exklusiven Duell gegen die viermalige Olympiateilnehmerin und Langlaufikone Stefanie Böhler. Während der verregneten Einspielrunde versprühte die deutsche Ausnahmeathletin allerbeste Laune und lies den Dauerregen schnell zur Randerscheinung verkommen. Auf Bahn 6, der von Thomas Himmel gestalteten Golfanlage, galt es den eigenen Ball näher an der Fahne zu platzieren als den Abschlag der Olympionikin.

Den Hauptpreis der Finalverlosung, eine Reise zu den Olympischen Spielen nach Tokio 2020, gewann Clemens Hertle, der nun voller Vorfreude auf sein ganz persönliches Olympiaerlebnis in zwei Jahren blickt.

Mit dem Deka Golf-Cup verbindet die Deka bereits im 16. Jahr Sport und Geschäft. Es ist gelungen, eine Turnierserie zu etablieren, die bei den Kunden der Sparkassengruppe eine echte Fangemeinde besitzt. Seit dem ersten Abschlag im Jahr 2003 kann die Deka auf insgesamt über 125.000 Teilnehmer bei etwa 1.150 Turnieren zurückblicken.

Menü