Unter Par für die Moral und Berge für die Seele

Max Maximal

Max Schmitt bucht Ticket für die Hopps de Provence in Frankreich

Rein sportlich betrachtet waren die vergangenen Wochen für Tour-Newcomer Schmitt alles andere als zufriedenstellend. Hin und wieder ein Doppelbogey zu viel auf der Scorekarte, verschobene Putts oder einfach das fehlende Quäntchen Glück, waren Auslöser für verpasste Finalrunden. Umso erfreulicher die vergangenen Turniertage in Kasachstan. Mit vier konstanten Runden unter Par, von 69, 68, 69 und 79 Schlägen, stellte Schmitt einmal mehr sein großes Kämpferherz unter Beweis und strafte all jene Lügen, die gar schon ein vorzeitiges Saisonaus vorhergesagt hatten.

Einem einzigen Doppelbogey, neun Bogeys und 42 Pars standen zwanzig Birdies sowie ein Eagle entgegen. Mit einem Gesamtresultat von zwölf Schlägen unter Platzstandard beendete der Rheinhesse das Turnier auf einem geteilten 26. Platz. Darüber hinaus erhielt er noch eine erfreuliche Nachricht und rutscht ins Feld bei der Hopps de Provence in der kommenden Woche im französischen Mallemort.

„Jetzt gilt es den Schwung mit nach Frankreich zu nehmen und an die gute Leistung anzuknüpfen. Ich bin motiviert und sehr froh, dass die Saison noch weiter geht. Abseits des Platzes war Kasachstan ein echtes Abenteuer. Die Berge und die Landschaft haben es mir wirklich angetan“, berichtete ein gut gelaunter Max Schmitt.

Menü