Erste Deka Golf-Cup Sieger 2018 stehen fest

Beeindruckende Ergebnisse beim Nordfinale

Zum ersten Finalwochenende des diesjährigen Deka Golf-Cup im Golfresort Fleesensee – am letzten August Wochenende – hatten sich 86 Finalisten auf den Weg an die Mecklenburgische Seenplatte gemacht. Für die siegreichen Golferinnen und Golfer, nebst Begleitung, öffnete das Schlosshotel seine Pforten und war exklusiver Veranstaltungsort des ersten Jahreshighlights der Golfserie. Qualifiziert hatten sich die Golferinnen und Golfer bei regionalen Vorrundenturnieren, von der Küste im hohen Norden über das Ruhrgebiet bis nach Sachsen.

Bei optimalen Wetter- und Platzbedingungen bestätigten bzw. verbesserten 35 Spielerinnen und Spieler ihr Handicap. Mit einer eindrucksvollen Even-Par-Runde auf dem Schlossplatz gelang Johannes Fülöp der ungefährdete Bruttosieg bei den Herren, während Dr. Kathrina Stojanow-Pudell die Damenriege mit 28 Bruttopunkten in Schach halten konnte. Die Nettoklassen dominierten Bettina Jungermann (Klasse A; 38 Nettopunkte), Dr. Heino Büsching (Klasse B; 50 Nettopunkte) sowie Sascha Kurth in Handicapklasse C mit 47 erspielten Punkten. In der Teamwertung siegte die Weser-Elbe Sparkasse mit insgesamt 111 addierten Nettopunkten hauchdünn vor der Sparkasse Gelsenkirchen (110 Netto) und der Stadtsparkasse Düsseldorf (109 Nettopunkten).

Im sechzehnten Jahr der Turnierserie wurde das 100-jährige Bestehen der DekaBank sowie das Motto „See“ thematisch in den Mittelgrund der Finalveranstaltung gerückt. Auf und abseits des Platzes sorgte ein buntes Rahmenprogramm für diverse Überraschungsmomente und lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diversen Challenges ein. So bestand die Herausforderung des modifizierten Longest Drive beispielsweise darin, den Abschlag nahe eines mittig auf der Spielbahn platzierten Gurtbandes zu spielen oder beim Coming Home einen Pitch in einem Schlauchboot zu versenken.
Zudem erfreute der Gastgeber seine Finalisten mit einem exklusiven Duell gegen die deutsche Longdrive-Ikone Martin Borgmeier. Während der Einspielrunde stellte das Wahlmünchner-Kraftpaket sein ganzes Können zur Schau und verblüffte die Zuschauer mit Abschlägen von nahezu 350 Metern.

Den Hauptpreis der Finalverlosung, eine Reise zu den Olympischen Spielen nach Tokio 2020, gewann Daniela Engelke, die nun voller Vorfreude auf ihr ganz persönliches Olympiaerlebnis in zwei Jahren blickt.

Menü