Eine sportliche Rückschau des Deka Golf-Cup 2017

Beste Stimmung beim Heimspiel in Frankfurt

Herausforderung angenommen. So, oder so ähnlich könnte die Überschrift des Nachrufs auf die vergangenen Finals des Deka Golf-Cup ebenfalls lauten. Oder aber das Motto der rund 160 Finalteilnehmer im Duell mit dem GC Neuhof, einem Leading Golf Course, vor den Toren der Bankenmetropole im Frankfurter Süden. Dieser gilt nicht nur in Fachkreisen, weit über die Landesgrenzen hinaus, als ein gepflegter und insbesondere sehr herausfordernder Meisterschaftsplatz.

Mit Willen, Kampfgeist und durchaus sportlicher Finesse gelang es den Finalisten den 2.808 gespielten Bahnen insgesamt 531 Pars, 56 Birdies sowie einen Eagle zu entlocken. Im Showdown der Teams siegte die Sparkasse Lüneburg mit insgesamt 113 Nettopunkten souverän vor der Kreissparkasse Steinfurt (103 Netto) beim Nordfinale. Etwas mehr Mühe hatte die Sparkasse Hohenlohekreis (102 Netto) im Südgipfel, die sich mit lediglich einem Nettopunkt vor den schlaggleichen Mannschaften der Sparkasse Heidelberg II und der Kreissparkasse Göppingen, jeweils 101 erspielte Nettopunkte, durchsetzen konnte.

Mit dem Golfresort Schloss Fleesensee bzw. Achental im Chiemgau erwartet die Vorrundensieger auch in dieser Spielzeit zwei anspruchsvolle Golfplätze, sowie ein exklusives Finalwochenende. Informationen zum Deka Golf-Cup Finale 2018 sowie einen stimmungsvollen Finaltrailer zu den Finalturnieren in Frankfurt finden Sie in unserer Rubrik „Deka Golf-Cup“. Weitere ausführliche Beschreibung der Plätze, Aktuelles und Wissenswertes folgen in Kürze in regelmäßigen Blogbeiträgen.

Menü