Abenteuer Zuckerhut

Mit dem Erlebnistagebuch aus Rio de Janeiro

[09.08.2016 (Tag der Anreise)] Unendlich viele Eindrücke im Gepäck, gut gelaunt und noch immer euphorisiert von den vergangenen Tagen berichteten die Gewinner der Rio-Reise vom „Abenteuer Zuckerhut“ kurz nach ihrer Rückkehr nach Deutschland. Alle waren sich einig: „Wir haben eine tolle und ereignisreiche Zeit in Brasilien verlebt. Rio und die Copacabana ist definitiv eine Reise wert. Nicht umsonst wird die Stadt am Zuckerhut auch „Cidade Maravilhosa“, was so viel heißt wie, die ‚Wunderbare Stadt‘, genannt“.

[10.08.2016] Der Weg mit der Zahnradbahn „Tremzinho“ zur weltberühmten Christusstatue auf dem Corcovado führt den Berg hinauf – durch die Armenviertel, den Favelas, die während der Durchfahrt ein ganz besonderes Flair haben, sehr eindrucksvoll. Die 30 Meter hohe Statue im Art Déco-Stil aus dem Jahre 1931 selbst ist schier beeindruckend. Wir hatten Glück und freie Sicht über Rio, was nicht selbstverständlich ist. Die einzigartige Kombination von dem Anblick der Christusstatue mit dem Blick über die Stadt ist einfach sensationell, schwärmte Imke Busch. „Sogar die olympische Ruderstrecke ist gut einsehbar und wir konnten aus der Ferne die Wettkämpfe beobachten“ so die Gewinnerin.

Im Anschluss ging es in das schöne Künstlerviertel Santa Teresa und weiter nach Barra de Tijuca, ein Stadtteil in der Zone Oeste von Rio. Hier wurde eigens für die Spiele der neue Golfplatz erschaffen. Wir bekamen die Möglichkeit uns schon im Vorfeld des Turniers einen ersten Eindruck von der komplett neu erbauten Anlage in Reserva de Marapendi zu verschaffen. „Es war sehr interessant und faszinierend einmal hinter die Kulissen blicken zu können. Die Organisation von Technik und der Logistik auf und neben der Golfanlage generell war beeindruckend“, so Jonas Christoph.

[11.-14.08.2016] Die folgenden Wettkampftage der Herren sollten nicht minder aufregend verlaufen. Allein die Möglichkeit, auf dem von Gil Hanse entworfenen Olympic Golf Course, live und hautnah die olympische Golf-Premiere nach 112-jähriger Abstinenz zu erleben, ist wahrlich einzigartig. „Wir haben die großartige Atmosphäre auf dem Platz genossen, waren ganz nah am Spielgeschehen und den Stars. Als dann die olympische Siegerehrung der Herren im Golf stattfand hatten wir Gänsehaut“ berichtete Grit Christoph.

[14.08.2016] Noch am Abend des Finaltags stand ein exklusiver Besuch im Deutschen Haus auf dem Olympiagelände auf dem Programm. Unter der Führung von Olympiasieger Andreas Dittmer – mehrfacher Goldmedaillengewinner im Kanurennsport – schnupperten die Gewinner des Deka Golf-Cup 2015 Teamatmosphäre und konnten sich einen Überblick des deutschen Quartiers verschaffen. Barrierefrei mit den Athleten plauschen, den olympischen Geist aufsaugen und einfach genießen, so das Credo.

[15.08.2016] Der letzte Reisetag stand voll im Zeichen des Zuckerhuts. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es per Seilbahn, dem „Bondinho“ in zwei Etappen zu einem der bekanntesten Fotomotive der spektakulären Stadt Rio de Janeiro. Von den Aussichtsplattformen hat man einen atemberaubenden Blick auf die Guanabara-Bucht, die Stadtviertel Botafogo und Flamengo und die Strände Praia Vermelha und Leme. Mit vielen Eindrücken von Land und Leuten ließen die glücklichen Gewinner noch einmal die Blicke über Rio schweifen und genossen die Ruhe weit oberhalb der pulsierenden Metropole.

[16.08.2016] In einer 777 ging es mit dem Latamflug JJ8070 zurück nach Frankfurt, wo die Maschine pünktlich um 14:55 Uhr landete. „Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal von Herzen für die tolle Organisation und diesen einzigartigen Preis bedanken. Wir haben die Reise in vollen Zügen genossen“.

Menü