Finalteilnehmer des Deka Golf-Cup 2016 im GC Hubbelrath ermittelt

Vorfreude auf maritimes Golfwochenende an der Ostsee

Die Qualifikanten für das große Deka Golf-Cup Finale 2016 stehen jetzt fest. Andrea Berres vom Golf-Club Hummelbachaue und Dr. Jürgen-Peter Kretschmer vom Marienburger GC heißen die Brutto-Turniersieger des Deka Regionalfinals West. Als regelmäßiger Austragungsort großer nationaler und internationaler Turniere erwartete die Spieler im GC Hubbelrath ein echtes Highlight. Direkt an den Ausläufern des Bergi-schen Landes am Stadtrand von Düsseldorf gelegen, waren rund 60 Golferinnen und Gol-fer angetreten. Mit dem klaren Ziel, im letzten Qualifikationsturnier des Jahres die Chance zu ergreifen, eines der begehrten Finaltickets zu erspielen. Bei milden Tempera-turen präsentierte sich die 36-Lochanlage in perfektem Zustand. Auf der hügeligen Gol-fanlage über den Dächern Düsseldorfs galt es stets fokussiert zu bleiben und den Ball strategisch zu platzieren. Vorbei an gepflegten Obstwiesen und Naturteichen des Stadt-biotops, meisterten die Sieger Dirk Karbowiak (GC Eifel), Dr. Rainer Gödeke (Aachener GC) und Eva Lüttgens (GC Wildenrath) in der Nettoklasse A den anspruchsvollen Platz. Mit jeweils 34 erspielten Nettopunkten wahrte das Trio seine
Titelchancen beim großen Finale, das in wenigen Tagen stattfinden wird.

Eine Unterspielung der persönlichen Vorgabe und der Tagessieg in der Nettoklasse B gelang Silvia Gottlob (Aachener GC), mit hervorragenden 40 Nettopunkten. Den Sprung auf das Podest schafften zudem Peter Missler (Kosaido) und Klaus Grah (GC Am Kloster Kamp) mit 33 bzw. 32 Nettopunkten. Auch in der Nettoklasse C konnten die Teilnehmer ihr Handicap verbessern. Dank starker Leistungen sind Sarah Alina Röser mit 42 Nettopunkten (GC Dillenburg), Harry Voigtsberger mit 41 Nettopunkten (GC Henri-Chapelle) und Ruppert Langhammer mit 35 Nettopunkten (GC Mühlheim) nun ebenfalls im Besitz eines Finaltickets. Sie dürfen sich auf ein golferisches Erlebniswo-chenende in maritimem Ambiente an der Ostsee freuen.

Besonderes Ballgefühl bewiesen Bruttosiegerin Andrea Berres (GC Hummelbachaue), Rainer Pfaffendorf (GC Bad Münstereifel) sowie Gerd Weißmann (GC Haus Kambach) und sicherten sich bei den Sonderwertungen „Nearest to the Pin“ beziehungsweise „Nearest to the Olympia-Pin“ die Sonderpreise.

In Sachen Längenmeter überzeugten Susanne Korthas (GC Westerholt) mit 162 Metern und Dr. Daniel Schippan (Aachener GC) mit hervorragenden 272 Metern vom Tee und konnten somit die Sonderwertung des „Longest Drive“ einfahren.

Ihren krönenden Abschluss findet die Turnierserie mit dem Finale, das vom 08. bis 11. September im Lübeck-Travemünder Golf-Klub stattfindet. Der Deka Golf-Cup wird in diesem Jahr bereits zum 14. Mal ausgetragen und lockt bundesweit rund 6.000 Golferinnen und Golfer auf die Abschläge.

Vorheriger Beitrag
Auf Tuchfühlung mit dem Olympiateam
Nächster Beitrag
Justin Rose und Inbee Park sind Golf-Olympiasieger 2016

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü